leer

Fototasche Cullmann ULTRALIGHT CP Maxima 300 | Dauertest

Seit nunmehr fast einem Jahr habe ich meine Kamera in dieser Fototasche von Cullmann transportiert und hier will ich nun einen kleinen Testbericht dazu veröffentlichen…

Leider hab ich mir die Tasche damals etwas überteuert in einem Laden gekauft, dessen Kunden ja nicht blöd sein sollen, aber nun gut… Learn from my mistakes und schaut Euch das Angebot in der Sidebar an! Ich hab damals über 70 Euro bezahlt… 🙁 Eigentlich bin ich mit dieser Fototasche recht glücklich, aber ein aber gibt es immer…

Cullmann Fototasche ULTRALIGHT CP Maxima 300 | Transport der Kamera und Aufteilung

Vorne weg das größte Minus aus meiner Sicht. Die Tasche ist groß und sie passt auch in einen anderen normalen Rucksack. Aber dann passt in diesen Rucksack nicht mehr viel mehr. Ich fotografiere viel im Freien und da ist man auch gerne mal ein paar Stunden unterwegs. Da macht sich, so meine jetztige Sicht, ein Fotorucksack vielleicht besser – obgleich diese teurer sind.

Von Vorteil ist die eigenständige Aufteilung der Tasche. Mit kleinen Polstern, die mit Klett in der Tasche gut verankert werden können, kann man die Raumaufteilung selbst vornehmen. Derart kann man Objektive beispielsweise zuordnen. Nun habe ich eine Canon 550 D mit einem 200er Objektiv (Standard ist 50). Da passt die Kamera gerade so mit Sonnenschutz hinein. Normale Kameras mit einem 50er Schutz können vertikal gestapelt werden und ein Objektiv passt noch daneben. Aber man sollte das Objektiv auch nicht allzuoft wechseln, denn sonst muss man schnell zur Reinigung der Kameralinse.

Ansonsten bietet die Tasche seitlich und vorne Taschen. Und im Deckel der Tasche kann man SD Karten unterbringen oder weiteres Equipment wie Linsen. Ich habe dort meine Aufladestation drin. Von Außen gibt es beim Deckel eine weitere Tasche, die aber klein ist und vielleicht Handygröße hat.

Die Tasche wird samt eines Tragegurtes geliefert. Man kann diesen seitlich anbringen, dass man die Tasche an der Hüfte trägt. Oder über die Schulter und dann kann man sie mit den Laschen seitlich verbinden. Diese werden von Plastikhaken gehalten. Diese erzeugen bei Bewegung ein Quietschgeräusch. Mit dem ein wenig Klebeband kann man dem Abhilfe erschaffen.

Leider rutscht der Gurt auch immer wieder, so dass man alle paar Wochen den Gurt wieder in die richtige Position bringen muss (als Umhängetasche). Die Tasche ist aber sehr leicht, was das weniger dramatisch erscheinen lässt!

Cullmann Fototasche ULTRALIGHT CP Maxima 300 | Verschluss und Regen

Sehr schön ist der Klickverschluss, der auch sehr stabil ist. Wem das zu gefährlich ist, kann die Verschlussseite zum Körper hin tragen. Außerdem kann man die Tasche mit einem Reißverschluss noch sicherer machen – auch gegen leichten Regen. Wenn es stärker regnet, ist man mit der Cullmann Fototasche auch ausgerüstet. Denn unten im Futter versteckt ist eine Kapuze für die Tasche. Sie ist regendicht und ist problemlos ein- und ausfahrbar.

Wenn die Kamera da drin ist und auf den Boden fällt – passiert gar nichts. Die Polsterung der Fototasche ist sehr gut!

Fotos zur Cullmann Fototasche ULTRALIGHT CP Maxima 300

Größe und Gewicht | Cullmann Fototasche ULTRALIGHT CP Maxima 300

  • Tiefe: 130 Millimeter
  •  Breite: 250 Millimeter
  •  Höhe: 200 Millimeter
  • Gewicht: 640 Gramm

 

2 Responses to Fototasche Cullmann ULTRALIGHT CP Maxima 300 | Dauertest

  1. mike 2. September 2012 at 20:30 #

    das mit dem klebeband funktioniert ganz gut! danke für den tip! ich hab mir oft gefragt woher det quitschen kommt…

  2. Pedro 7. Oktober 2012 at 00:11 #

    Hehe! Geht mir auch so, ich probiers mal mit dem Klebeband.. Ich hab mich immer gefragt woher das kommt, aber Plastik auf Plastik – dass das quietscht macht Sinn!

Schreibe einen Kommentar