leer

Samsung Galaxy S5 Mini| Erfahrungsbericht

Vor einigen Wochen habe ich mir das Samsung Galaxy S5 Mini gekauft und habe so meine Erfahrungen damit gemacht.

Die Mini-Version habe ich mir gekauft, damit ich es auch in der Hosentasche mit mir rumtragen kann, aber das war vielleicht ein Fehler. Bisher hatte ich das Samsung Galaxy S2 und war total zufrieden damit.

Samsung Galaxy S5 Mini

Erfahrungsbericht zum Samsung Galaxy S5 Mini

Als ersten Schritt muss man sich eine kleinere SIM Karte besorgen, denn die alte Karte war bei mir zu groß. Bei manchen Anbietern muss man dafür sogar 25 Euro zahlen (o2), andere verlangen weniger oder nichts. Man kann sich die SIM auch selbst zurecht schneiden, aber man kann auch in entsprechende Läden gehen und nachfragen, ob man die SIM hier stanzen lassen kann. Dabei kann es aber auch zu Schäden an der SIM kommen, das ist aber beim Zuschneiden nicht anders.

Das Samsung Galaxy S5 Mini hat eigentlich alle Features, die man so kennt. Es ist eben ein Smartphone. Doch vor allem kann man ein neueres Update, also Android, installieren und updaten, was mit alten Geräten oftmals nicht mehr möglich ist.

Die Bilder sind eigentlich ziemlich ähnlich zum S2, jedoch braucht die Stabilisierung etwas länger und ich habe das Gefühl, nachts sind die Aufnahmen noch schlechter. Was mich aber wirklich ärgert ist die Aufnahmequalität, die war beim S2 deutlich besser.

Als Features hat man bei der Kamera beim S5 Mini die Möglichkeit Aufnahmen im Panorama-, Serienbild-Modus oder man kann eine virtuelle Tour damit machen.

Ein weiterer Grund, der Hauptgrund für ein neues Smartphone, der für das Samsung Galaxy S5 Mini spricht: Damit kann man LTE empfangen. Obgleich ein neues LTE ja schon von Vodafone vorgestellt wurde. Allerdings ist noch offen wann es kommt.

Was ich noch nicht ausprobiert habe ist das NFC (Near Field Communication), womit man theoretisch bargeldlos bezahlen kann. Der Taskmanager ist jetzt übrigens über die „rechte Maustaste“, also den linken Button, zu finden. rechts bleibt der „zurück“ Button.

Und, solange die Hülle hinten dran festsitzt, soll das Smartphone wasserdicht sein, aber das teste ich nicht 😉

Fazit: Abgesehen vom LTE Empfang muss man nicht unbedingt vom S2 auf das S5 Mini wechseln. Sprachaufnahme ist schlechter, ansonsten ändert sich nicht viel im Vergleich zum Galaxy S2.

Samsung Galaxy S5 Mini Rueckklappe

Technische Daten des Samsung Galaxy S5 Mini:

  • Displaygröße: 4,5 Zoll
  • Displayauflösung: 1280 x 720 Pixel
  • Betriebssystem: Android
  • Sprechzeit: bis zu 21 Stunden
  • Kamera: 8 Megapixel
  • Video: UHD 4K (3.840 x 2.160) bei 30 fps
  • Navigation: GPS, Glonass, Beidou
  • Kommunikation: Bluetooth v4.0, WLAN,USB 3.0, LTE, NFC
  • Größe & Gewicht: 13,1 cm x 6,5 cm x 0,9 cm ; 118 Gramm
  • Produktgewicht (samt Verpackung): 259 g

2 Responses to Samsung Galaxy S5 Mini| Erfahrungsbericht

  1. Marco 19. Mai 2015 at 14:20 #

    Hi,

    ich habe selber auf das S5 Mini gewechselt und bin damit voll und ganz zufrieden. Das Modell hat die perfekte Größe für ein Smartphone, man sieht auf dem Display ordentlich und kann die virtuelle Tastatur gut bedienen, trotzdem passt es prima in die Hosentasche.

    Die Kamera finde ich sehr gut. Tagsüber sind die Aufnahmen oftmals verblüffend scharf, da überrascht mich schon die Qualität, nachts fotografiere ich sowieso nie mit dem Handy, da die Bilder erfahrungsgemäß eh nix werden.

    Alles im allen – rundum zufrieden 🙂

  2. dinko 16. Oktober 2015 at 19:49 #

    Also die Kamera und vor allem das Mikrofon ist nicht so toll. Außerdem geht meines zuweilen auch mal aus – einfach so. ..

Schreibe einen Kommentar