leer

Wetter App Vergleich

Eine Wetter-App findet sich wohl auf nahezu allen Smartphones und die Auswahl ist groß. Welche App ist die beste? Eine Empfehlung!

Wie wird das Wetter? wie kalt oder warm ist es gerade? Wie sieht es mit dem Wind und dem Regen aus? All die Daten bieten die meisten Wetterapps für das Smartphone. Doch welche ist wirklich gut – vor allem in der Prognose.

Sonnenuntergang

Sonnenuntergang

Die bisherige Wetter-App die ich hatte, ist wohl die bekannteste: Wetter.com. Und da gibt es die vorinstallierte Version AccuWeather. Letztere braucht aber GPS und das ist mir zuviel, jedes Mal GPS zu aktivieren. Bis das Signal dann steht.. naja.

Wetter.com ist m.E. leider zu ungenau. Zu oft habe ich in eine Sonne geblickt und die App sagte, es regnet. Ich dachte, das reicht – so genau brauch ich das nicht. Aber wenn man damit planen will, beispielsweise man will nur fahren, wenn es nicht friert, dann ist das Teil (mir) nichts. Die aktuellen Wettereinblendungen und vor allem die Prognosen waren mir zu ungenau.

Daher habe ich gesucht und ich bin fündig geworden: „WarnWetter“. Diese App ist vor allem auf Warnungen ausgelegt, wie der Name schon sagt, aber sie bietet m.E. bessere Prognosen und aktuellere Daten. Dass diese App was ist, liegt vermutlich auch am Produzenten: Der Deutsche Wetterdienst (DWD). Daher ist sie auch präziser bezüglich der Position.

Man kann hier auch seine Orte eingeben und bekommt eine Übersicht. Aber die App kann noch viel, viel mehr. Es gibt Karten mit allen Wetterwarnungen, die man durchklicken kann. Sowohl grafisch als auch textlich. Die grafische Aufbereitung durch Karten bietet Infos über die Temperatur, den Wind, die Niederschlagswahrscheinlichkeit, die relative Luftfeuchtigkeit, Hoch- oder Tiefdruck und Frost – respektive Schnee. Man kann sich auch die Strömungsbilder per Satellitenaufnahme anschauen.

Die Daten liegen jeweils für die letzten und die nächsten paar Tage bereit. Bei den Orten findet sich zunächst eine Tabelle, wie man es gewöhnt ist, aber auch eine Wahrscheinlichkeitskurve: Mittelwert, obere und untere Grenze. Ebenso findet sich darüber die Sonnenintensität, Wind und Niederschlagsmenge. Und auch die UV-Belastung wird vermerkt. Die Prognose ist für die nächsten zehn Tage verfügbar.

Also man kann sich lange damit beschäftigen und hat dafür sogar die guten Daten, direkt vom Wetteramt. Also meine Wahl bei Wetter-Apps: WarnWetter vom DWD.

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar