Ergonomische Maus

Wer viel am Rechner sitzt, denkt vielleicht über eine ergonomische Maus nach… Ein Erfahrungsbericht.

Jeden Tag und das über Stunden sitzt man am Rechner und da lohnt es sich, in einige Ausstattungsmerkmale zu investieren. Wichtig sind Gelpads vor der Tastatur oder vor der Maus. Aber was ist mit der Maus selbst? Sie sollte so groß sein wie die Hände, damit die Hände nicht so schnell verkrampfen. Und wie steht es um eine ergonomische Maus?

Ergonomische Maus
Ergonomische Maus

Ergonomische Mäuse sind aufgestellt und die Tasten befinden sich rechts, sodass man den Arm in einer “natürlichen Position” behält und nicht verdreht. Denn man sitzt ja schon eine Weile so da, wenn man sich beispielsweise auf Recherche Tour durch das Internet begibt. Das ist zunächst eine Frage der Gewohnheit, denn wenn man von der Tastatur zur Maus greift, wirft man sie anfänglich häufig um.

Aber es kam schlimmer: Es mag sein, dass es eine normalere Stellung des Arms impliziert, aber statt der Maus empfehle ich die Handgelenksbandagen. Ich habe die ergonomische Maus über ein halbes Jahr im Einsatz gehabt und schon nach kurzer Zeit, bekam ich eine Verspannung im Arm. Erst in der Schulter, die dann langsam nach vorne wanderte. Die Verspannung war so heftig, dass ich meinen Arm kaum noch hochheben konnte. Bestimmte Bewegungen waren von starken Schmerzen begleitet. Ich bemerkte sogar ein Vermeidungsverhalten.

Den Zusammenhang mit der Maus habe ich lange nicht mitgeschnitten. Aber eines Tages habe ich mir überlegt, was anders ist, seit dem ich die Verspannung im Arm hatte. Es war die Maus. Seit einigen Wochen habe ich wieder eine andere Maus – eine normale Maus – und siehe da, die Verspannung geht langsam wieder weg.

Also lange Rede, kurzer Sinn: Ich kann die ergonomische Maus nicht empfehlen. Ich sitze täglich eben sehr lange an dem Computer, vielleicht hängt es auch mit der Dauer zusammen. Aber diese Schmerzen waren wirklich unerträglich und daher empfinde ich es wenig ergonomisch, als mehr als Geldverschwendung …